Erschwerte Bedingungen. Zur Politik des Infoladens Rostock

Wir wollen euch auf diesem Weg mitteilen, dass wir unsere neuste Zine-Ausgabe auf unbestimmte Zeit nicht mehr im Infoladen Rostock auslegen oder über diesen verteilen dürfen. Als Grund wurde der Artikel „Thesen zur radikalen Linken in Rostock und Umgebung“ genannt. Dieser stellt einen Gastbeitrag der Gruppe „Kritische Provinz“ dar, die diesen mittlerweile auch auf ihren Blog gesetzt haben.

Da das Zine damit nicht mehr an einem festen Ort zu festen Zeiten beziehbar ist, sind wir bereits dabei uns eine Alternative zu überlegen, so dass auch weiterhin Ausgaben ganz formell erlangt werden können. Auch werden wir, wie die letzten Tage ohnehin geschehen, versuchen vermehrt Ausgaben persönlich zu verteilen – bei der Mundpropaganda sollte der Infoladen seinen Teil dazu beigetragen haben. Solltet ihr trotz allem nicht zu einem ersehnten eigenen Exemplar gelangt sein, könnt ihr uns gerne schreiben.

Abgesehen davon, dass ein solcher Eingriff von Seiten der Infoladenbetreiber_innen einfach nervig und ärgerlich ist, hat das ganze natürlich auch eine hochgradig politische Dimension. Kritische Provinz hat darauf als Reaktion just einen lesenswerten Text verfasst, den wir an dieser stelle ausdrücklich zur Lektüre empfehlen wollen: Flüstern und Schreien – und Maul halten.

Lasst euch vom Tanzen nicht abhalten!
Die Re(d)aktion

Über Keep Dancing

Ich bin ein Zine aus Rostock. Mich gibt es seit 2012.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Erschwerte Bedingungen. Zur Politik des Infoladens Rostock

  1. Anonymous sagt:

    ihr seid einfach eine komplette gefahr für alle linken alternativen. SO wie ihr schreibt kann man nichts ernstnehmen. Tut mir leid, aber lediglich szenbashing ist keine politik sondern eine farce und traumvorstellung von der politischen Realität. Allein im Elfenbeinturm zu sitzen und abzuhassen ist für mich keine Politik. Zudem solltet ihr einmal ernsthaft überlegen, was ihr mit solchen Aussagen im Netz eigentlich tut. Für mich klingt das nach nicht nachgedacht….

    • Lothar Schaufuss sagt:

      Hallo Anonymos,
      das Leben ist ungerecht, besonders zu denen, die rechtens glauben, aber links liegen und/oder/auch/?/ falsch! Ein gewisses Restrisiko bleibt immer, wem sage ich das :-).
      Wenn Geistesblitze zur Gefahr werden, kann das tödlich sein!
      Lange nicht mehr so gelacht!
      Danke Dir dafür, Genosse im Geiste.
      Hätte Dich gerne als Vater gehabt, aber ….
      An dem Satz hast Du sicherlich auf Deine alten Tage richtig Spaß haben und ich hatte den auch, bisher……
      und hoffe noch lange.
      Dein IS

  2. Pingback: Die Zustände der Rostocker Linken – eine Chronik | Esra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.